Home / Posts tagged "Streetfood"

Unterwegs in Hannover: Lister-Meilen-Fest (List)

Alle Jahre wieder zieht das Lister-Meilen-Fest Menschen aus Hannover und dem Umland in das Herz der List. Die Lister Meile als dessen Hauptschlagader dient als Schauplatz für Kultur, Party und deutsches Streetfood. Zwischen dem Startpunkt am Lister Platz und dem Endpunkt am Weißekreuzplatz gibt es ein großes Angebot an Essens- und Getränkeständen für jeden Geschmack.

Die Lister Meile: Hauptschlagader der List.

Die Lister Meile: Hauptschlagader der List.

Dieses Jahr verwundert uns lediglich, dass die Veranstaltung fest in der Hand auswärtiger Bierbrauer ist und es sich schwierig gestaltet, regionale Braukunst zu genießen. Lediglich eine Gilde-Bierbude lässt sich auf dem Stadtfest ausmachen – das ist recht bescheiden. Doch hier können die ansässigen Restaurants mit ihren eigenen Buden oder Sitzbereichen Abhilfe schaffen. Sie schließen diese Lücke und offerieren darüber hinaus ein breites kulinarisches Angebot.

Uns wird erneut bewusst, während wir über die Meile schlendern, dass uns die deutsche Streetfood-Kultur häufig auf Festen, Märkten und Baumarktparkplätzen begegnet, wir sie aber häufig nicht als besonders oder aufregend wahrnehmen, da wir uns an sie gewöhnt haben. Dabei bietet deutsches Streetfood ein abwechslungsreiches Angebot klassischer Speisen und Newcomer, die sich mittlerweile auf den Volksfesten etabliert haben und nicht mehr wegzudenken sind.

Dazu gehören, neben den in zahlreicher Menge vertretenen Bratwurst- und Pommes-Buden, der heisse Schafskäse im Fladenbrot, der gegrillte Riesenfleischspieß, Fischbrötchen in diversen Ausführungen, Poffertjes und Holländische Pommes, Frikadellen, Cevapcici, Döner, Gyros (die letzten vier genannten jeweils auch im Brot), Flammkuchen und auch jede Menge Süßes. Und das ist nur ein Auszug…

Fleischspieß, Pommes, Bockwurst. German Streetfood auf dem Lister-Meilen-Fest.

Fleischspieß, Pommes, Bockwurst. German Streetfood auf dem Lister-Meilen-Fest.

Was gibt es also schöneres, als sich bei sommerlichen 25 Grad einen Fleischspieß und dicke Holländische Pommes zu holen und bei einem frischgezapften Kaltgetränk die Live-Musik an einer der vielen Bühnen zu genießen? Wer es dieses Jahr nicht mehr schafft, sollte sich den Termin für die nächsten Jahre im Kalender blocken.

Hauptbühne am Lister Platz

Hauptbühne am Lister Platz

Flattr this!

Unterwegs in Hannover: und der boese Wolf (Linden)

Endlich ist der Sommer da! Ja, es ist zurzeit unendlich heiß. Zu heiß! Aber damit auch endlich die Zeit des Jahres, wo man sich gern raus setzt und seinen Feierabend im Freien verbringt. Und wo ginge das besser als auf der Terrasse des …und der böse Wolf in Linden. Das Wirtshaus hinter dem Lindener Markt sieht im Vorbeigehen aus wie eine gewöhnliche Kneipe, verbirgt aber die beste Thai-Küche in ganz Hannover (…und wahrscheinlich muss man sehr weit fahren um das zu toppen). Der Wolf ist rustikal und ehrlich, ohne Chichi. Auf den Bierbänken sitzt ein entspanntes Publikum, das auch zum Charme dieses Lokals beiträgt. Alles kann, nix muss.

FOOD1

Wer hier aber nur sein Feierabendbierchen trinken will, verpasst das exzellente Essen, das hier serviert wird. Die meisten Gerichte werden in vier Varianten angeboten – mit Pute, Rind, Schwein oder Tofu. Darunter sind auch Thai-Klassiker wie Pad Thai und diverse Curries. Wer lieber Fisch oder Ente mag, findet hier auch eine Reihe von sehr guten Gerichten. Auf unserer Empfehlungsliste stehen das Massman Curry, die gebackene Ente Pet Pat Met Ma Mong und das bereits angesprochene Pad Thai. Experementierfreudigen sei die mit Fleisch gefüllte Avocado empfohlen. Ist mal etwas Anderes und unerwartet lecker. Auch alle anderen Gerichte, die wir bisher hatten, waren sehr gut. Von daher, ruhig mal mutig sein und etwas ausprobieren. Die Portionen sind allesamt sehr üppig, so dass eine Vorspeise meist nicht nötig ist. Bei Zweifeln, wendet euch vertrauensvoll an den Service, da wird euch geholfen. Ach ja, und fragt immer nach dem Saucentablett. Mit den Chili-, Knoblauch- und Sojasaucen könnt ihr eurem Essen noch den letzten Schliff verpassen.

Wir hoffen, dass der Sommer noch lange anhält…

http://www.undderboesewolf.de/
Heesestr. 1
30449 Hannover-Linden
0511-45 38 34

Flattr this!

Unterwegs in Hannover: Street Kitchen (Linden)

An der Limmerstraße in Hannover Linden befindet sich eine der kleinen Perlen von Hannovers Gastroszene: Nein, ich schwelge jetzt nicht über die Vorzüge eines Sterne Restaurants (das in dieser Lage vermutlich eh deplatziert wäre) sondern möchte an dieser Stelle das Street Kitchen Viet Cuisine vorstellen. José und ich sowie viele Freunde von uns waren schon oft da, gefühlt noch häufiger haben wir aber spontan keinen Platz mehr bekommen. Besonders im Winter und am Wochenende kann die Suche nach einem Plätzchen reine Glücksache sein.

Hat man einen Tisch ergattert, stehen vietnamesische Klassiker auf dem Programm. Es gibt ein gutes Duzend Gerichte auf der Karte sowie einige Tagesgerichte (die eigentlich auch länger als einen Tag im Angebot sind). Unser Blog hieß einmal Bun Bo Nam Bo – einfach weil eine Bun so lecker ist – und auch dieses Gericht finden wir im Street Kitchen unter dem klangvollen Namen Bun Bo Xao Sa. Feine Sache. Unser Liebling der Tageskarte ist Bun Saigon, Reisnudeln mit frittierten Frühlingsrollen, obendrauf garniert mit allerlei landestypischen Kräutern.

Street Kitchen

Als Ex-Berlinerin liebe ich das Street Kitchen ganz besonders – gibt es doch leider von den kleinen preiswerten (und trotzdem guten!) Alltagsrestaurants noch viel Luft nach oben in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Das Street Kitchen ist ein toller Anfang in diesem Bereich und die Limmer Straße bietet das richtige Publikum.
Übrigens: Am Ende des Tages sollte immer noch Platz für einen Ca Phe Sua Nong sein… Hier übrigens schöne Grüße an Jules Eltern, die als Neuentdecker der vietnamesischen Küche vergangenen Samstag ihren ersten Ca Phe geschlürft haben – wir glauben, es hat geschmeckt.

http://www.streetkitchen-viet-cuisine.de/
Limmerstraße 26
30451 Hannover-Linden
0511-98 63 88 35

 

Flattr this!

Why Bun Bo Nam Bo?

Der erste Beitrag sollte doch eigentlich über die erste Bun Bo Nam Bo, dem Namensgeber unseres Blogs, berichten, oder nicht? Also legen wir los!
Die erste Bun Bo bestellten wir – das sind José und Julia – vor etwa zweieinhalb Jahren in Berlin Kreuzberg, bei einem winzig kleinen vietnamesischen Imbiss im Herzen des Wrangelkiezes. Leider so klein, dass ich ihn selbst über google nicht mehr finde… Der Beginn einer kleinen Leidenschaft und die tatsächlich erste authentische Begegnung mit vietnamesischen Essen. Kann ich heute kaum noch glauben! Als damaliger Neu-Berliner und aus dem kulinarisch-provinziellen Niedersachsen hinzugezogen haben wir inzwischen dutzende Versionen dieses einfachen Nudelgerichts ausprobiert, wer Berlin gut kennt, weiß was ich meine. Eine gute Bun gibt’s dort eigentlich an jeder Ecke.
Warum also dieser Blog? Wer uns gut kennt, weiß, dass wir gerne reisen und essen. Wir sind nicht die ersten und sicher nicht die letzten, die Restaurants und Orte, an denen man herrlich schlemmen kann, im Internet betexten. Trotzdem: Wer Spass am Essen hat, ist eingeladen mitzulesen. Da wir inzwischen wieder in Hannover leben werden wir viel aus unserer neuen/alten Heimat berichten. Und hier steckt auch gleich die Herausforderung: gutes asiatisches Streetfood steckt quasi noch in den Kinderschuhen und ist keineswegs so selbstverständlich wie in der nahen Hauptstadt… Wir bleiben am Ball und freuen uns über jede Neueröffnung!

Flattr this!